die Garderobe
inspiration
zutaten

im laden kaufen
dort erleben
einblick
wissenswertes
presse
mein mantelwaechter
einloggen
weitersagen
kontakt und impressum
externe links
anfangsseite
   
   


presse


frankfurter rundschau fr.16.05.2008
Begegnung von Mensch und Möbel

Designer-Duo macht im Atelier alle zu Künstlern
Von Tanja Kokoska

Normalerweise zeigt das Frankfurter Atelier „UnikArt“ ja Werke junger Künstler der Städelschule und der Offenbacher Hochschule für Gestaltung. Am Samstag, 17. Mai, spielen solche Zugehörigkeiten allerdings keine Rolle, da wird einfach jeder, der in das Bornheimer Atelier in der Würzburger Straße 10 hereinspaziert, zum Künstler und zwar bei dem Ereignis (sprich: Event) „Begegnungen — Frankfurt zeigt Gesicht‘
Mittendrin steht der Mantelwächter, den das Frankfurt-Wiesbadener Designer-Duo Lukas Pfitzner und Wolfgang Höhne ersonnen hat. Der, also der Mantelwächter, ist eigentlich eine Garderobe, aber irgendwie auch ein Bilderrahmen und „Synthese von Kunst, Design und Do-it-yourself“

Letzteres übernehmen die Besucher: Jeder kann dem Mantelwächter ein eigenes, menschliches Konterfei verleihen, sozusagen als Alter-Ego-Mobiliar „mit eigener Geschichte und Seele“ so Pfitzner & Höhne. In einem Doppel-Porträt soll diese Begegnung zwischen Mensch und Möbel von Fotokünstler Peter Bretz im Bild festgehalten werden.
Am Samstag, 7. Juni - ein Termin, den sich EM-Verweigerer merken sollten - werden dann sämtliche Doppelporträts als „Begegnung der 2. Art“ im Atelier gezeigt und drei sogar mit einem Mantelwächter prämiert. Unabhängig davon erhalten alle Ein-Tages-Künstler ihr eigenes großformatiges Selbstporträt mit dem schlüssigen Titel „Das bin ich“. Bleibt zu hoffen, dass allen Frankfurtern, die am Samstag von 14 bis 18 Uhr Gesicht zeigen, auch gefällt, was sie da sehen.
fr_artikel